Dr. Anne Cristina de la Vega-Leinert

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Raum 311a

Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 16
D-17489 Greifswald

ac.delavegauni-greifswaldde

Projekte:
- PROALMEX (abgeschlossen)
- COMTESS (abgeschlossen)

- Peasant farmer livelihood strategies...


Akademischer Werdegang

Cristina de la Vega-Leinert studierte physische und humane Geographie am Institut de Geographie Alpine (Frankreich). Ihre Diplomarbeit hat sie in 1993 über quaternäre Sedimentologie und Geomorphologie im Wicklow-Gebirge während eines Erasmus-Aufenthalts in der University College Dublin (Irland) geschrieben. Cristina hat 1998 im Centre for Quaternary Research, Coventry University (Großbritannien) promoviert. Über die Holozän-Landschaftsentwicklung der Küste auf der Hauptinsel Orkneys, Schotland hat sie im Rahmen des EU-Projekts, Folgen des Klimawandels und der Erhöhung des Meeresspiegels auf die Natur-Ressourcen der europäischen Küste ihre Doktorarbeit geschrieben.

Zwischen 1999 und 2001 war Cristina wissenschaftliche Mitarbeiterin des Flood Hazard Research Centre (Großbritannien). Sie war wissenschaftliche Koordinatorin des SURVAS (Synthesis and Upscaling of Relative sea-level Vulnerability Assessment Studies) EU-Projekts. Ihre Forschung und Lehre konzentrierte sich auf Integriertes Küstenmanagement, Verwundbarkeit durch den Klima- und Globalwandel und Anpassungsoptionen.

Zwischen 2001 und 2005 arbeitete Cristina im Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung. Sie war wissenschaftliche Koordinatorin des EU-Projekts DINAS-COAST (Dynamic and INteractive ASsessment of National, Regional and Global Vulnerability of COASTal Zones to Climate Change and Sea-Level Rise) und eines Dialogs zwischen Wissenschaftlern und sozialen Akteuren im Rahmen des ATEAM EU-Projekts. Die Schwerpunkte ihrer Forschung waren: Kommunikation der Wissenschaft, partizipative Prozesse in der Klimaforschung und Fragen um Ökosystemmanagement in Zeit des Globalwandels.

Zwischen 2006 und 2009 arbeitete Cristina mit dem Governance of Biodiversity (GoBi) Projekt-Team zusammen und ist seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitsforschung und angewandte Geographie, im Geographischen und Geologischen Institut der Universität Greifswald.

Ihre Hauptforschungsthemen sind:

  • Rurale Lebensunterhaltsstrategien, mit besonderem Bezug auf Lateinamerika
  • Naturschutz und Resource Management
  • Partizipative, qualitative Sozialwissenschaft
  • Verwundbarkeit und Anpassung an den Globalen Wandel

2013 hatte sie das Käthe-Kluth Teilstipendium für Habilitandinnen der Universität Greifswald. Cristina ist Gutachterin bei wissenschaftlichen Zeitschriften wie Regional Environmental Change, Sustainability, Journal of Environmental Management, Journal of Coastal Research.


Publikationen