Aktuelle Information: Zum Wintersemester 2022/23 ist die lokale Zulassungsbeschränkung ausgesetzt. Bis zum 30.09.2022 können sich Interessierte, die die Zugangsvoraussetzungen erfüllen (bitte vorher prüfen lassen), frei einschreiben. Details siehe Zugangsvoraussetzungen und Bewerbung.


Herzlich Willkommen...

...auf der Website des Masterstudiengangs „Bioeconomy“! Auf dieser und den folgenden Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen zum Studiengang, zu Dokumenten und Zugangsvoraussetzungen sowie zum Lehrpersonal.

© Carina Grimm
Mikrotiterplatten-Reader
© Carina Grimm
© Carina Grimm

Fotos: © Carina Grimm


Allgemeine Informationen zum Studiengang

Bioökonomie ist ein branchenübergreifendes Wirtschaftskonzept basierend auf biogenen Ressourcen aus land-, forst- und meereswirtschaftlichen Erzeugnissen, biologischen und biotechnologischen Verfahren sowie Wissen. Die Bioökonomie strebt durch die Anwendung innovativer Verfahren eine Steigerung der regionalen Wertschöpfung sowie eine nachhaltige Wirtschaft an. Bioökonomie geht mit tiefgreifenden Transformationsprozessen einher. Sie umfasst den Ersatz fossiler durch biogene, nachwachsende Rohstoffe, die Kaskaden- und Koppelnutzung biogener Rohstoffe, die Steigerung der Biodiversität durch Diversifizierung der Land-, Forst- und maritimen Wirtschaft, die ökologische Verträglichkeit der Produktion durch Einsparung von Ressourcen und Minimierung von Emissionen sowie die Förderung der Regionalentwicklung in ökonomischer, ökologischer und sozialer Hinsicht.

Im internationalen Studiengang M.Sc. Bioeconomy erwerben die Studierenden interdisziplinäre inhaltliche und methodische Kompetenzen mit dem Ziel der Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit und praxisbezogenen Anwendung der Kenntnisse in verschiedenen Bereichen der Lebens-, Wirtschafts- und Regionalwissenschaften. Ausbildungsziel des Studiengangs ist nicht nur eine Vertiefung bestehenden Wissens aus einem vorangegangenen Studium, sondern auch die Erlangung eines breiteren Verständnisses der Bioökonomie durch Einblicke in die verschiedenen an der bioökonomischen Transformation beteiligten Disziplinen.

Die Fähigkeit zur eigenständigen Lösung komplexer Aufgaben erwerben die Studierenden durch eine Kombination aus einem individuell zusammengestellten Studienplan mit einer Vielzahl an Wahlmodulen aus verschiedenen Fächern der Universität. Die Durchführung einer interdisziplinären Case Study soll in Verbindung mit der Masterarbeit qualifizierten Studierenden einerseits die Möglichkeit der Berufsorientierung bieten und andererseits die Möglichkeit eröffnen, nach Erlangung des Mastergrades weiterführenden Forschungsfragen nachzugehen.

Inhaltliche Kompetenzen

Das inhaltliche Ausbildungsziel ist es, grundlegende Aspekte der Bioökonomie mit einem Schwerpunkt auf Küstenregionen und ländliche Räume im Kontext des Ostseeraums zu vermitteln. Im Bereich der Naturwissenschaften liegt ein inhaltlicher Fokus auf der molekularen Biotechnologie. Darüber hinaus werden relevante Themen der marinen Biotechnologie einschließlich neuer Nutzungskonzepte pflanzlicher Biomassen einbezogen. Die inter- und transdisziplinäre Ausbildung wird durch Lehrinhalte aus wirtschafts-, geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern ergänzt. Der Studiengang soll sowohl Prinzipien einer biobasierten nachhaltigen Wirtschaft und zentrale biobasierte Wertschöpfungsketten lehren, als auch Grundlagen betriebs- und volkswirtschaftlicher Entscheidungen vermitteln. Studierende sollen durch praxisnahe Beispiele lernen, welche Anforderungen an Unternehmensgründung und -führung, Innovationen, wirtschaftliche Verwertung und Nachhaltigkeit gestellt werden, sowie notwendiges juristisches und handlungspolitisches Hintergrundwissen vermittelt bekommen.

Methodische Kompetenzen

Das angebotene Methodenspektrum ist entsprechend der individuellen Spezialisierung und Vorkenntnisse vielfältig und reicht von biotechnologischen und mikrobiologischen Labormethoden über Gelände- und Feldmethoden bis zu Methoden der empirischen Wirtschafts- und Sozialforschung. Kompetenzen der interdisziplinären Zusammenarbeit werden im Rahmen der Case Study erprobt, bei der Studierende mit Vorwissen aus verschiedenen Fächern gemeinsam ein praxisbezogenes Problem lösen. In der Masterarbeit wird die wissenschaftliche Methodenkompetenz durch die eigenständige Bearbeitung einer anspruchsvollen Fragestellung vertieft. Im Rahmen des Berufspraktikums erhalten Sie Einblicke in Berufsfelder der Bioökonomie. Darüber hinaus werden praktische Kompetenzen für die Gründung eines eigenen Unternehmens vermittelt.

Tätigkeitsfelder

Der Studiengang qualifiziert Studierende für anspruchsvolle analytische Tätigkeiten in Forschung und Praxis bei privaten und öffentlichen Arbeitgebern sowie für die Gründung eines eigenen Unternehmens. Dabei liegt der Fokus auf forschungsnahen Tätigkeiten von Personen mit Fachexpertise und in Führungspositionen. Im privatwirtschaftlichen Bereich werden die Studierenden insbesondere für Tätigkeiten insbesondere in der Biotechnologie aber auch in der pharmazeutischen und chemischen Industrie sowie in Beratungsunternehmen qualifiziert. Im öffentlichen Bereich umfassen die Tätigkeitsfelder unter anderem Stellen in der Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung sowie Forschung an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Darüber hinaus bieten sich Tätigkeitsfelder im Bereich von Verbänden, internationalen Organisationen, und Nichtregierungsorganisationen an.

Modulstruktur und Semesterplanung

Das Studium ist in Pflichtmodule, Personal Profiling und Wahlmodule gegliedert. Im Rahmen der Pflichtmodule werden integrative und übergreifende Perspektiven der Bioökonomie vermittelt. Im Personal Profiling erhalten Sie einen individuellen Studienplan, der von ihren Vorkenntnissen aus dem Bachelorstudium abhängt. Studierende mit einem naturwissenschaftlichen Hintergrund erwerben grundlegende Kenntnisse der Wirtschaftswissenschaften (Betriebs- oder Volkswirtschaftslehre). Studierende mit einem wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Hintergrund erwerben grundlegende Kenntnisse der Biochemie/Biologie. Im Rahmen des umfangreichen Angebots an Wahlmodulen können Sie sich eigene Schwerpunkte setzen. Sie erhalten von uns Beratung zu geeigneten Kombinationen.

Hinweis: Details sind der Prüfungs- und Studienordnung mit dem dazugehörigen Modulhandbuch zu entnehmen.

Interdisziplinäre Case Study und Berufspraktikum

In der Case Study des dritten Semesters erfolgt eine weitgehend selbständige Konzeption und Umsetzung eines interdisziplinären Projekts, in dem Sie ein praxisorientiertes Problem der Bioökonomie gemeinsam mit anderen Studierenden lösen, die unterschiedliche fachliche Hintergründe mitbringen. Über die Ergebnisse der Projektarbeit fertigen Sie einen Bericht an. Ergänzend dazu absolvieren Sie ein mindestens achtwöchiges Betriebspraktikum im In- oder Ausland (z.B. in einem Unternehmen, einer Behörde, einer Forschungseinrichtung oder einer anderen fachlich passenden Einrichtung). Nach Absprache können auch einsemestrige Studienaufenthalte im Ausland durchgeführt werden.