"How much is the dish?“ – Maßnahmen zur Erhöhung der Biodiversität durch true cost accounting bei Lebensmitteln (HoMaBiLe)

Zusammenfassung

Durch den Menschen verursachte Biodiversitätsverluste stellen eine existentielle Bedrohung für unsere Ökosphäre und somit in letzter Konsequenz für das Fortbestehen der Menschheit dar. Die Relevanz des Themas findet zwar zunehmend Widerhall in der Öffentlichkeit, in bisherigen politischen Maßnahmen lässt sie sich jedoch weit weniger deutlich wahrnehmen. Den wohl dringlichsten Bereich für Veränderungen stellt hierbei die Landwirtschaft als größter Flächennutzer Deutschlands dar. Eine Maßnahme des Schutzes von Ökosystemen im landwirtschaftlichen Kontext bietet True Cost Accounting (TCA).

Innerhalb des Forschungsvorhabens von HoMaBiLe zielen wir darauf ab, die aus der Herstellung von Lebensmitteln resultierenden Umweltfolgen, welche zu einer Reduktion von Biodiversität führen und aktuell nicht in den Lebensmittelpreis eingehen, zu quantifizieren und zu monetarisieren. Verursachergerecht werden diese Umweltfolgen bzw. Umweltfolgekosten dem Marktpreis unterschiedlicher Lebensmittel zugerechnet (polluter pays principle). Dabei werden auch Produktionspraktiken (biologisch oder konventionelle Landwirtschaft) unterschieden. Eine so mögliche Internalisierung von Umweltfolgen erscheint für eine wettbewerbsfaire Einbindung externer (Biodiversitätsverlust-)Kosten in den Produktpreis – und damit zur Schaffung von Kostenwahrheit – dringend notwendig. Diese wissenschaftliche Grundlage soll für die Umsetzung aus politischer Perspektive sowie der gesellschaftlichen Dimension dienen.

Unser Praxispartner Tollwood verarbeitet diese Erkenntnisse der Forschung zu niederschwelligen Bildungsangeboten, die auf den zweimal im Jahr stattfindenden Tollwood-Festivals in München präsentiert werden. Des Weiteren erarbeitet Tollwood im Teilprojekt „Bio für Kinder“ ein Online-Tool, das Küchen in Kindertagesstätten und Schulen bei der Umstellung auf biodiversitätsfördernde Essensangebote unterstützt. Dieser „Bio-Speiseplaner“ wird ebenfalls mit den Forschungserkenntnissen angereichert und bietet eine Wissensplattform für die Nutzer*innen.

HoMaBiLe NEWSLETTER

Wollen Sie keine Neuigkeiten verpassen? Dann melden Sie sich für unseren monatlichen Newsletter an! Hier gibt es alle Forschungsinhalte, Termine, Aktionen und vieles mehr auf einen Blick.

Projektüberblick

Laufzeit: 2020 - 2024

Träger: BMBF, DLR

Kooperation: Tollwood Gesellschaft für Kulturveranstaltungen und Umweltaktivitäten mbH

Verbundpartner: Tollwood GmbH

Forschungsartikel und Veröffentlichungen

Forschungsartikel und Veröffentlichungen

  • Michalke, A., Stein, L., Fichtner, R., Gaugler, T. & Stoll-Kleemann, S. (2022). True cost accounting in agri-food networks: a German case study on informational campaigning and responsible implementation. Sustainability Science, 1-17. https://doi.org/10.1007/s11625-022-01105-2. Link to PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s11625-022-01105-2.pdf
  • Seubelt, N., Michalke, A., & Gaugler, T. (2022). Influencing Factors for Sustainable Dietary Transformation—A Case Study of German Food Consumption. Foods11(2), 227. https://doi.org/10.3390/foods11020227 
    Link to PDF: https://www.mdpi.com/2304-8158/11/2/227
  • Pieper, M., Michalke, A. & Gaugler, T. Calculation of external climate costs for food highlights inadequate pricing of animal products. Nat Commun 11, 6117 (2020). doi.org/10.1038/s41467-020-19474-6. 
    Short link to PDF: https://rdcu.be/ccgcs
  • Gaugler, T., Michalke, A. & Pieper, M. (2020). Wahre Preise würden die Nachfrage verändern – Ein wirtschaftswissenschaftlicher Beitrag zur In-Wert-Setzung landwirtschaftlicher Erzeugnisse; in: Dossier 7/8-2020 (S.6-9), Die wirklichen Kosten unserer Lebensmittel, Misereor.
Neuigkeiten

Neuigkeiten

Grafik: Ines Schaffranek
Bild: Maximilian Pieper
Foto: Amelie Michalke

Diskussionsrunde: "Das große Ganze: Was ist True Cost Accounting (TCA)?"

Tobias Gaugler nahm am 10.03.2022 an der hybriden Veranstaltung "Nationaler Dialog zu Ernährungssystemen - Gemeinsam nachhaltig ernähren: Was kosten Lebensmittel wirklich?" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft teil. Gemeinsam mit anderen Experten diskutierte er die Fragestellung "Was ist True Cost Accounting (TCA)?".

Die Aufzeichnung der Diskussionsrunde können Sie hier ansehen. 

 

"Vom Hof auf den Tisch" -  Wie kann die Farm to Fork-Strategie vorangetrieben werden? (21.01.2022)

Am 21.01.2022 hielt Amelie Michalke einen Vortrag zum Thema "F2F(Farm to Fork) umsetzen: "wahre Preise" als wesentlicher Hebel" auf der Onlineveranstaltung "Kulinarik im 21. Jahrhundert: Wie kann ein modernes, nachhaltiges Agrar- und Ernährungssystem gelingen?", die von der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) gemeinsam mit den Grünen im Europaparlament veranstaltet wurde.

 

Veröffentlichung im kritischen Agrarbericht - "Auf der Suche nach dem >>wahren Preis<<" (20.01.2022)

Allegra Decker hat gemeinsam mit Amelie Michalke (Universität Greifswald) und Tobias Gaugler (Universität Augsburg) einen Atrikel zum Thema "Chancen und Grenzen von True Cost Accounting bei Lebensmitteln" im kritischen Agrarbericht veröffentlicht. Der Artikel zeigt auf, dass die aktuellen Lebensmittelpreise nicht die ökoglogischen sowie sozialen Schäden berücksichtigen, die entlang der Wertschöpfungskette entstehen. Würden diese eingepreist werden, würde dies die Kaufentscheidung von Konsument:innen beeinflussen und nachhaltige Landwirtschaft fördern. 

Hier gehts zum Artikel: "Auf der Suche nach dem >>wahren Preis<<"

 

Was steckt hinter dem Projekt "How much is the dish?" (13.01.2022)

Im aktuellen FONA Newsletter stellt Amelie Michalke das Projekt „How much is the dish?" – Maßnahmen zur Erhöhung der Biodiversität durch True Cost Accounting bei Lebensmitteln" in einem Interview vor. 

 

Installation auf dem Sommer-Tollwoodfestival: HoMaBiLe Bistro

Auf dem Sommerfestival 2021 wurden den Besucher*innen im HoMaBiLe-Bistro für verschiedenste Gerichte die wahren Preise serviert und so die Zusammenhänge zwischen (Lebensmittel-)Konsum und Umweltschäden näher gebracht.

 

Paper von Wikipedia ausgezeichnet als significant scientific event occured in 2020 

Die weltweit größte, freie Enzyklopädie Wikipedia erarbeitet jährlich eine Liste mit bedeutenden wissenschaftlichen Ereignissen des Jahres. Für den Dezember 2020 wurde auch das Paper "Calculation of external climate costs for food highlights inadequate pricing of animal products" (Pieper et al. 2020) aufgenommen. 

 

Interview mit der renommierten Zeitschrift The Guardian rückt die Forschung zu externen Kosten der Landwirtschaft in das Blickfeld der internationalen Öffentlichkeit (23.12.2020)

The Guardian veröffentlicht kurz vor dem Jahreswechsel einen Artikel zum neu erschienenen Paper (Pieper et al. 2020, Nature Communications) bezüglich der Klimakosten verschiedener Lebensmittel. "The prices are lying. Climate costs are rising and we are all paying these costs – they are not adequately put on to the [most polluting] products.", sagt Co-Autorin Amelie Michalke im Interview mit The Guardian; im Artikel "Organic meat production just as bad for climate, study finds" sind die Ergebnisse des Papers verständlich und präzise zusammenfasst. 

 

Veröffentlichung in Nature Communications -  Calculation of external climate costs for food highlights inadequate pricing of animal products (16.12.2020)

Amelie Michalke publiziert zusammen mit Kollegen Maximilian Pieper (TU München) und Tobias Gaugler (Universität Augsburg) die Kalkulation von externen Treibhausgaskosten verschiedener Lebensmittel. Deutlich wird: vor allem tierische Lebensmittel, insbesondere Fleisch, sind derzeit zu niedrig bepreist. Diese Marktverzerrung führt zu überproportionalem Konsum mit Folgen für das Klima, und folglich den Menschen. 

Autoren: Maximilian Pieper, Amelie Michalke, Tobias Gaugler
DOI: https://doi.org/10.1038/s41467-020-19474-6

Siehe hierzu die Pressemitteilung der Universität Greifswald. 
Hier gehts zum Open Access Paper als PDF: https://rdcu.be/ccgcs

 

Wahre Preise - Projekt mit PENNY (01.09.2020)

Die Frage, was Lebensmittel eigentlich kosten müssten, wenn ihre ökologischen Auswirkungen entlang der Lieferkette in den Verkaufspreis einflössen, wurde von WissenschaftlerInnen der Universitäten Greifswald und Augsburg erforscht und so für verschiedene Produkte des zur REWE-Group gehörenden Discounters Penny beantwortet. Die im Rahmen des Projekts ermittelten „wahren Preisschilder" wurden zur Eröffnung des Nachhaltigkeits-Erlebnismarktes „PENNY Grüner Weg“ am 02.09.2020 in Berlin-Spandau der Öffentlichkeit vorgestellt. Aufbauend auf die von den WissenschaftlerInnen entwickelte Methodik flossen die negativen Auswirkungen von Klimagasen (CO2, Lachgas und Methan), reaktivem Stickstoff, Energieverbrauch und Landnutzungsänderungen in die „wahren Kosten“ ein.

Siehe hierzu den Endbericht des Projekts.
Siehe hierzu auch die Pressemitteilung der Universität Greifswald.

Nachrichtenbeiträge und Presse

Nachrichtenbeiträge und Presse

Artikel

  • "Positionspapier - Wahre Kosten: Von den versteckten Kosten der Agrarund Lebensmittelwirtschaft hin zu einem Gewinn für alle", Februar 2022, MISEREOR
  • "Was unsere Lebensmittel eigentlich kosten müssten", 27.01.2022, WEB.DE, GMX
  • "Ramschpreise verbieten? So könnte die Ampelregierung den Bauern helfen", 21.01.2022, SWP
  • "Was kosten unsere Lebensmittel wirklich?", 29.01.2021, BMBF
  • "Is organic meat better for the environment?", 11.01.2021, livekindly.co
  • "Schattenpreise: Wie viel Lebensmittel kosten müssten", 09.01.2021, Der Standard
  • "Organic meat production just as bad for climate, study finds", 23.12.2020,The Guardian
  • "TUM: Fleischpreise verzerrt niedrig, weil Klimafolgen nicht beachtet", 16.12.2020, TopAgrar
  • "So teuer wäre unser Essen, wenn Umwelt- und Klimafolgen mit eingerechnet wären", 02.10.2020, Quarks
  • "Würden Greifswalder die wahren Kosten für Lebensmittel zahlen?", 02.10.2020, OZ
  • "Was sind unsere Lebensmittel wirklich wert?", 15.09.2020, BR
  • "Folhekosten inklusive - Die wahren Preise unserer Lebensmittel", 15.09.2020, hr-fernsehen
  • "Why cheap groceries will hurt us in the long run", 14.09.2020, DW
  • "Wahre Preise: So viel kosten Lebensmittel im Supermarkt wirklich", 03.09.2020, Moment.at
  • "Discounter Penny weist wahre Verkaufspreise aus", 03.09.2020, heise online
  • "Wahre Kosten von Lebensmitteln sind höher als ihr Preis", 02.09.2020, TopAgrar
  • "Um das Klima zu schützen: So viel müssten Lebensmittel wirklich kosten", 02.09.2020, Focus online
  • "Was Lebensmittel kosten müssten: Der wahre Preis der Wurst", 31.08.2020, TAZ

Podcasts

Videobeiträge

  • "odysso - Wissen im SWR", Ausstrahlung 07.04.2022, ab Minute 11:40, SWR Fernsehen 
  • "heute-show", Ausstrahlung 04.02.2022, ab Minute 28:39, ZDF
  • "Markus Lanz", Ausstrahlung 02.02.2022, ZDF
  • "Folgekosten inklusive: die wahren Preise von Lebensmitteln", Ausstrahlung 05.12.2020, NDR - Die Ratgeber
  • "Der wahre Preis der Lebensmittel", 03.09.2020, Arte
  • "WAHRE KOSTEN: So hoch wären die Lebensmittelpreise mit Umweltkosten inbegriffen", 03.09.2020, Welt
Konferenzbeiträge

Konferenzbeiträge

  • Michalke A., Pieper M., Gaugler T. (2020): Sustainable foodstuff consumption – An approach for price induced demand direction. Oral Presentation at 4th International Conference on Global Food Security. Online conference.
  • Michalke A., Boldoczki S., Meßmann L., Dusch C., Gaugler T. (2020): True cost accounting of organic and conventional foodstuff: Does LCA sufficiently evaluate agricultural sustainability?. Poster Presentation at URP 2020. Online conference.
  • Boldoczki S., Michalke A., Meßmann L., Gaugler T., Thorenz A. (2020): Internalizing the environmental costs of organic and conventional food production on LCA midpoint and endpoint level. Poster Presentation at LCA Food 2020. Online conference.
Diskussionsrunden und eingeladene Vorträge

Diskussionsrunden und eingeladene Vorträge

  • 24. März 2022: Impulsvortrag beim Onlineevent "The true cost of food – from shifting markets to informing policy" veranstaltet vom Forum of the Future of Agriculture und WWF, Link zur Videoaufzeichnung
  • 10. März 2022: Diskussionsrunde beim Nationalen Dialog zu Ernährungsstystemen "Gemeinsam nachhaltig erhänhren: Was kosten Lebensmittel wirklich" zum Thema "Das große Ganze: Was ist True Cost Accounting (TCA)?", Link zur Videoaufzeichnung
  • 21. Januar 2022: Impulsvortrag bei der Onlineveranstaltung "Kulinarik im 21. Jahrhundert: Wie kann ein modernes nachhaltiges Agrar- und Ernährungssystem gelingen?" der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) und der Grünen im Europaparlament
  • 03. Dezember 2021: Impulsvortrag beim Deutschen Nachhaltigkeitstag im Rahmen des REWE-TALKs "Fairness in Lieferketten, True Cost und Green Building"
  • 24. November 2021: Impulsvortrag beim Onlineworkshop "Farm to Fork Action plan for a successful transition to 25% organic in 2030" veranstaltet von OPTA 
  • 03. Februar 2021: Impulsvortrag beim Onlineworkshop der Deutschen Umwelthilfe e.V. 
  • 01. Februar 2021: Lunchtime Session bei der Bertelsmann Stiftung
  • 15. Dezember 2020: Expert Call with Blonk Consultants regarding Agri-Footprint LCA Database
  • 9. Dezember 2020: Expertengespräch mit MEG Milch Board w.V. 
  • 8. Dezember 2020: Expert Call with Ecosta BV and TAAP Coalition 
  • 2. Dezember 2020: Gastvortrag für das interne Forschungsseminar der Fachgebiete Agrarpolitik, Agrarmärkte und internationaler Handel der Universität Hohenheim
  • 1. Dezember 2020: Expert Call mit CE Delft bezüglich des Environmental Prices Handbook
  • 24. November 2020: Expert Call mit  „Aboca S.P.A. – Società Agricola“ und Prof. Geremia Gios (Univversità die Trento)
  • 11. November 2020: Expert Talk bei der Project Together Organisation für die Innovationsplattform für klimapositive Landwirtschaft und Ernährung im Rahmen der Farm-Food-Climate Challenge
  • 22. Oktober 2020: Expert Call on food prices and sustainable food with The European Consumer Organisation
  • 08. Oktober 2020: Expert Workshop on healthy diets and sustainable food systems with Thünen Institut
  • 06. Oktober 2020: Informational Presentation of Research Project with REWE Far East
  • 24. Oktober 2020: Diskussionsrunde mit MdB Dr. Volker Ullrich (CSU)
Eingeladene und eingereichte Artikel

Eingeladene und eingereichte Artikel

  • Hentschl M., Michalke A., Gaugler T., Stoll-Kleemann, S. (2021). Incentives for dietary transition through monetizing environmental impacts of land use change – A case study on German food consumption. To be published in: Sustainability Science. Special Issue “Dietary transitions and sustainability: current patterns and future trajectories”.
  • Michalke A., Köhler S., Meßmann L., Thorenz A., Tuma A., Gaugler T. (2021). Internalizing the environmental costs of organic and conventional food production on LCA midpoint level. Under 1st revision in: Journal of Industrial Ecology.