Mein Bachelorstudium in Greifswald

Immer wieder hört man über Greifswald, dass man 2 x weint: Einmal wenn man kommt, das andere Mal, wenn man gehen muss. Für mich trifft das nicht ganz zu. Ich habe mich von Anfang an gefreut nach Greifswald zum Studium zu ziehen. Eine entspannte Kleinstadt an der Ostsee, dazu stark studentisch geprägt mit kleinen Jahrgängen und somit intensiver Lehre – das schien eine ideale Kombination zu sein und so war es dann auch.

Bereits die Begrüßung der Erstsemester im Geologenkeller war sehr herzlich, offen und überaus kameradschaftlich. Als kleine Gruppe eines Semesters wächst man schnell zusammen und erhält bei fachlichen und anderen Fragestellungen zumeist Unterstützung durch die älteren Semester. Hinzu kommt, dass die Dozenten Interesse an der Eigeninitiative der Studenten haben und bei fachlichen Überlegungen gerne Denkanstöße geben.

Genau diese angenehme Atmosphäre erlaubt eine besondere Art des Studiums, von der man anderswo glaubt, dass sie seit der Einführung des Bachelor-Master-Systems verloren gegangen ist. Verloren gegangen durch die Hektik der Prüfungstermine, dem Druck für die Abgabe von Berichten und der Konkurrenz einer Vielzahl an Kommilitonen, wodurch man nur eine unbekannte Nummer ist.

In den ersten Semestern liegt der Fokus darauf alle Studenten in den allgemeinen Naturwissenschaften auf den gleichen Stand zu bringen. Dies ist notwendig, um die mitunter komplexen Zusammenhänge der darauffolgenden Vorlesungen verstehen zu können. Auf die einführenden Module folgen diverse Vorlesungen, Seminare und Übungen zu den klassischen Disziplinen der Geologie, gefolgt von frei zu wählenden Vertiefungen und interdisziplinären Modulen.

Da im Bachelorstudium alle Disziplinen gehört werden müssen, bietet dieser Studiengang ein sehr umfangreiches, breites und fundiertes Grundlagenwissen und ermöglicht somit eine gute Grundlage für den weiteren beruflichen Werdegang. Wert wird insbesondere auf das Verständnis von Prozessen gelegt und wie diese miteinander interagieren. Anhand von zahlreichen Exkursionen wird dieses Verständnis weitergehend vertieft und durch das Verfassen von Vorträgen und Berichten eigens ausgewählter Themenbereiche noch einmal zusätzlich gefestigt und das Selbststudium geschult sowie gefördert. Die Möglichkeit an Exkursionen teilzunehmen - auch über die in der Prüfungsordnung festgeschriebene Anzahl hinaus – ist ein ebenfalls klares Plus für den Standort des Bachelorstudiums der Geologie in Greifswald.

Durch seine breite und praxisorientierte Ausrichtung sowie die Möglichkeit im Gruppenverbund auch individuell gefördert zu werden, bietet der Bachelorstudiengang Geologie eine fundierte Ausbildung, die ideal auf den weiteren beruflichen und auch akademischen Weg vorbereitet.

Jasmin Osterloh, Dezember 2016