Arbeitsgruppe Fernerkundung und Geoinformationsverarbeitung


Die Arbeit mit Satellitenbildern und Geodaten ist Kernbestandteil der globalen Umweltforschung und dient u.a. einem besseren Verständnis der Folgen des Klimawandels oder der Landnutzungsänderung im Allgemeinen. Wir beschäftigen uns mit der Anwendung und Weiterentwicklung von Verfahren der Satellitenbildanalyse (Fernerkundung) und Geoinformationsverarbeitung für geographische und umweltwissenschaftliche Fragestellungen. Unser regionaler Schwerpunkt liegt auf Nordostdeutschland und den Landflächen des Ostseeraums. Ein thematisch Fokus liegt auf der Beschreibung des raum-zeitlichen Wandels von Landnutzung und Vegetationsbedeckung, z.B. auf Moorflächen. Dazu nutzen wir optische Satellitendaten seit Mitte der 1980er Jahre sowie weitere Geodaten und historische Karten.

Unser Lehrangebot beinhaltet Grundlagen der Geoinformationsverarbeitung und Kartographie sowie der Fernerkundung für Studierende der Geographie, Geologie, Landschaftsökologie und Umweltwissenschaften. In weiterführenden Modulen im BSc und MSc lernen Studierende die fortgeschrittene Arbeit mit Satellitendaten und Geoinformationen entlang angewandter wissenschaftlicher Fragestellungen und unter Einbeziehung von Labor- und Geländearbeit.