Qualitätssichernde Evaluierung


Um die Qualität des Studiengangs M.Sc. Nachhaltigkeitsgeographie zu sichern bzw. stetig zu verbessern, findet jährlich eine interne Evaluierung mit folgendem Ablauf statt:

1. Feedbackrunde mit den Studierenden eines jeden Jahrgang (planmäßig am Ende des SoSe) mit der fachspezifischer Studienberatung / akademischer Mittelbau. Das Feedback der Studierenden wird systematisch erfasst. Hierfür wurde im Sommer 2013 ein studiengangsspezifischer Fragebogen entwickelt.

2. Sitzung des Fachprüfungsausschusses zur Auswertung der Ergebnisse aus der Feedbackrunde. Bei Bedarf werden Maßnahmen zur Verbesserung des Studiums beschlossen.

3. Informieren der Dozierenden des M.Sc. Nachhaltigkeitsgeographie über die Ergebnisse der Feedbackrunde und mögliche Änderungen.

4. Bei Bedarf werden Treffen zwischen Studierenden (bzw. studentischen Vertretern) und bestimmten Dozierenden durch die fachspezifische Studienberatung organisiert.

5. Auch innerhalb der ersten beiden Semester steht die fachspezifische Studienberatung den Studierenden für kritische Anmerkungen zum Studium zur Seite. Diese werden ebenfalls dokumentiert und auf der gemeinsamen Feedbackrunde wiederaufgegriffen. Weniger umfassender Probleme werden versucht sofort zu lösen. Die fachspezifische Studienberatung steht als "Mediator" zwischen Studierenden und Dozierenden zur Verfügung.

 

Übersicht der durchgeführten Evaluierungen

Jahrgang 1: Dezember 2010 / Juni 2011 (freie Feedbackrunden)

Jahrgang 2: April / Juli 2013 (studiengangsspezifischer Fragebogen)

Jahrgang 3: Mai 2014 (studiengangsspezifischer Fragebogen)

Jahrgang 4: Juli 2015 (freie Feedbackrunde und studiengangsspezifischer Fragebogen)

Jahrgang 5: Juni 2016 (freie Feedbackrunde und studiengangsspezifischer Fragebogen)

Jahrgang 6: Mai 2017 (freie Feedbackrunde und studiengangsspezifischer Fragebogen)

Jahrgang 7: Mai 2018 (freie Feedbackrunde und studiengangsspezifischer Fragebogen)

Jahrgang 8: August 2019 (freie Feedbackrunde und studiengangsspezifischer Fragebogen)

Jahrgang 9: Juni 2020 (freie Feedbackrunde und studiengangsspezifischer Fragebogen)


Entwicklung des Masterstudiengangs

Um die Qualität von Studium und Lehre zur gewährleisten und vor allem Zufriedenheit von Studierenden, aber auch Dozierenden zu erreichen, wurden bisher bereits zwei Änderungssatzungen der Studien- und Prüfungsordung des M.Sc. Nachhaltigkeitsgeographie entwickelt und umgesetzt.

 

Zusammenfassung der 1. Satzungsänderung

- Erhöhung der Anzahl benoteter Pflicht- und Wahlmodule, so dass die Gesamtnote eine fairere Widerspiegelung der Leistungen ist
- Steigerung der Vielfalt an Prüfungsleistungen, so dass verschiedene Kompetenzen geübt werden
- Einführung einer neuen Vorlesung „Geoökologische Aspekte Mittel- und Osteuropas“ auf Vorbereitung der Geländeübungen auf Wunsch der Studierenden
- Anbieten eines neuen Wahlmoduls ("Conservation Biology") als Ersatz für ein vorher nicht belegtes Wahlmoduls

 

Zusammenfassung der 2. Satzungsänderung

- Umbennung des Studiengangs auf Wunsch der Studierenden von "Nachhaltigkeitsgeographie und Regionalentwicklung" in "Nachhaltigkeitsgeographie", da die Thematik "Regionalentwicklung" eine untergeordnete Rolle spielt und keinen zweiten Schwerpunkt darstellt
- Umbennung des Pflichtmoduls P6 in "Planungstheorie und Vergleichende Raumplanung" auf Wunsch der Dozierenden
- Kleinere Änderung an den Prüfungsleistungen der Wahlmodule auf Wunsch der Dozierenden (Angleichung an andere Studiengänge)

 

Zusammenfassung der 3. Satzungsänderung

- Zusammenlegung von Studien- und Prüfungsordnung
- Anlehnung an RPO (vorher GPO)
- Schaffung neuer Veranstaltungen (Seminar „Nachhaltige Landnutzung“, Seminar „Nachhaltigkeit gestalten“, das Seminar „Naturwissenschaftliches Arbeiten“) zur Schärfung des Profils des Studiengangs
- zwei Wahlmodule, die in der Vergangenheit kaum belegt wurden (Bodenbedeckung und Zoologischer Artenschutz), wurden gestrichen
- Das Praktikum während der Fallstudie wird zum Pflichtpraktikum; die Anmeldung der Fallstudie erfolgt beim Zentralen Prüfungsamt
- kleinere Mängel und Fehler in der alten Version der Studien-/Prüfungsordnungen wurden ausgeräumt 

Prüfungs- und Studienordnung(en)