Mitarbeiter*innen des Lehrstuhls


Leitung

Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann

Leiterin des Lehrstuhls
Raum: 308

Telefon +49 (0)3834 420 4680
Telefax +49 (0)3834 420 4681 
susanne.stoll-kleemannuni-greifswaldde

Webseite:
Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung per Mail


Sekretariat

Manuela Peters

Sekretärin
Raum 205

Telefon +49 (0)3834 420 4502
Telefax +49 (0)3834 420 4501
mapetersuni-greifswaldde


    Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

    Dr. Stefan Ewert

    Politikwissenschaftler, Landschaftsökologe

    Interdisziplinäres Forschungszentrum Ostseeraum (IFZO)


    Raum 307

    Telefon +49 (0)3834 420 4678
    stefan.ewert@uni-greifswald.de  

    Webseite:

    Stefan Ewert

    Dr. Nadine Fritz-Vietta

    Diplom-Betriebswirtin (FH), Wildlife Managerin (BA)
    Raum 304

    Telefon +49 (0)3834 420 4686 (Di-Do)
    nadine.fritz-viettauni-greifswaldde

    Webseite:
    Dr. Nadine Fritz-Vietta

    Sprechzeiten: Mittwochs, 10 - 12 Uhr

    Amelie Michalke

    M.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen

    Drittmittelprojekt: "How much is the dish?“ – Maßnahmen zur Erhöhung der Biodiversität durch true cost accounting bei Lebensmitteln (HoMaBiLe)

    Kontakt:
    amelie.michalkeuni-greifswaldde

    Webseite:
    Amelie Michalke

     

    Susanne Nicolai

    M.Sc. Psychologin
    Raum 311a

    Telefon +49 (0)3834 420 4521
    susanne.nicolaiuni-greifswaldde

    Webseite:
    Susanne Nicolai

    Henriette Rau

    M. Sc. Medizininformatik und M. Sc. Health Care Management
    Raum 311a

    Telefon +49 (0)3834 420 4682
    henriette.rauuni-greifswaldde


    Dr. Anne Cristina de la Vega-Leinert

    Diplom-Geographin, MA Intercultural Conflict Management
    Raum 311a

    Kontakt:
    ac.delavegauni-greifswaldde

    Webseite:
    Dr. Anne Cristina de la Vega-Leinert


    Ehemalige Mitarbeiter*innen
    Andreas Sommermann

    Andreas Sommermann (M.Sc. Landschaftsökologe) arbeitete als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bis Juni 2020 am Lehrstuhl für Nachhhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie.

    Er arbeitete zudem von Oktober 2017 bis November 2018 am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie als Elternzeitvertretung für Anne Kettner im Projekt-Verbundvorhaben "Schatz an der Küste". Davor arbeitete er als wissenschaftliche Hilfskraft in diesem Projekt.

    Anne Kettner

    Anne Kettner (Diplom-Landschaftsökologin) arbeitete als Wissenschaftliche Mitarbeiterin bis Juni 2020 am Lehrstuhl für Nachhhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie.

    Uta Runst (geb. Schmidt)

    Uta Runst (M.Sc. Ernährungsökonomin) arbeitete als Wissenschaftliche Mitarbeiterin bis März 2020 am Lehrstuhl für Nachhhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie.

    Gloria Denfeld

    Gloria Denfeld arbeitete als Wissenschaftliche Mitarbeiterin von April bis Oktober 2019 am Lehrstuhl für Nachhhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie als Elternzeitvertretung für Uta Runst.

    Dr. Monika Bertzky

    Monika Bertzky arbeitete als Wissenschaftliche Mitarbeiterin von 2004 bis 2009 am Lehrstuhl für Nachhhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie im Projekt GoBi (Governance of Biodiversity: Assessing Biodiversity Governance and Management Approaches).

    Sie schloss ihre Doktorarbeit mit dem Titel "Mind the gap: Information gaps and bridging options in assessing in-situ conservation achievements" im Jahr 2008 ab.

    Dr. Clara Buer

    Clara Buer arbeitete als Wissenschaftliche Mitarbeiterin von 2009 bis 2013 am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie im Projekt "Gesellschaftliche Prozesse in vier deutschen UNESCO-Biospärenreservaten" (DBU).
     
    Abgeschlossene Doktorarbeit: Verankerung der UNESCO-Biospärenreservats-Idee bei den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern aus drei deutschen Modellregionen nachhaltiger Entwicklung.

     

    Die Publikationen von Clara finden Sie hier.

    Birthe Frenzel

    Birthe arbeitete von Sommer 2014 bis Frühling 2016 am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie in den Projekten "Schatz an der Küste" sowie "Comtess".

    Dr. Martin Hirschnitz-Garbers

    Martin Hirschnitz-Garbers arbeitete als Wissenschaftlicher Mitarbeiter von 2007 bis 2011 am Lehrstuhl für Nachhhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie im Projekt GoBi (Governance of Biodiversity: Assessing Biodiversity Governance and Management Approaches).
     
    Er schloss seine Doktorarbeit über ein Konzept der Klimawandelanpassung in sozial-ökologischen Systemen im Jahr 2011 ab.

    Christina Lechtape

    Christina Lechtape war von Februar 2014 bis Oktober 2014 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt SuLaMa (Sustainable Land Management in Madagascar) am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaften und Angewandte Geographie tätig. Sie war für die Verwaltung und Finanzadministration des am Lehrstuhl angesiedelten Arbeitspakets 5 (Soziokultur und Governance) verantwortlich, und organisierte und begleitete in diesem Zusammenhang die Durchführung von Workshops im Projektgebiet „Mahafaly Plateau“ in Madagaskar. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Maren Wesselow entwickelte sie dazu eine partizipative Erhebungsmethode, die während der Workshops mit der lokalen Bevölkerung angewandt wurde und Daten für Simulationsmodelle im Kontext der Implementierung der Projektergebnisse generierte.

    Nach Abschluss einer Elternzeit war Christina von Dezember 2017 bis Februar 2018 wieder am Lehrstuhl tätig und unterstützte den Lehrstuhl bei der qualitativen Auswertung einer Online-Befragung zum Thema Klimawandel und der persönlichen Übernahme von Verantwortung durch Verhaltensanpassungen.

    Dr. Marion Mehring

    Marion Mehring arbeitete als Wissenschaftliche Mitarbeiterin von 2006 bis 2010 am Lehrstuhl für Nachhhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie im Projekt GoBi (Governance of Biodiversity: Assessing Biodiversity Governance and Management Approaches).

    Greta Nielsen

    Greta Nielsen arbeitete im Jahr 2012 als Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaften und Angewandte Geographie der Universität Greifswald im Projekt "Sozioökonomisches Monitoring in brandenburgischen Naturparken" (SoMoNa).

    Dr. Franziska Solbrig

    Franziska Solbrig arbeitete als Wissenschaftliche Mitarbeiterin von 2009 bis 2013 am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie im Projekt "Gesellschaftliche Prozesse in vier deutschen UNESCO-Biospärenreservaten" (DBU).
     
    Sie untersuchte in ihrer Doktorarbeit die "Gründe lokaler Akteure für eine aktive Unterstützung von Biosphärenreservatszielen" (Titel) der UNESCO-Biosphärenreservate Mittelelbe, Schaalsee, Schorfheide-Chorin und Südost-Rügen.

     

    Die Publikationen von Franziska finden Sie hier.

    Marco Stadler

    Marco arbeitete von September 2012 bis Dezember 2015 am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie in den Projekten "SoMoNa" und "COMTESS".

     

    Die Publikationen von Marco finden Sie hier.

    Dr. Vera Tekken

    Dr. Vera Tekken war von Mai 2011 bis November 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin verantwortlich für die inhaltliche Bearbeitung des Forschungsprojekts „LEGATO: Land-use intensity and Ecological EnGineering – Assessment Tools for risks and Opportunities in irrigated rice based production systems” (BMBF; Projektlaufzeit 2011-2016). LEGATO gehörte zur Fördermaßnahme “Nachhaltiges Landmanagement” des BMBF, Teil des Rahmenprogramms "Forschung für nachhaltige Entwicklungen – FONA". Das LEGATO-Projekt untersuchte und bewertete Ökosystemdienstleistungen in traditionellen Reis-Kulturlandschaften in Süd-Ost-Asien (Fallstudienländer Vietnam und die Philippinen). Potentielle Risiken im Reisanbausektor wurden abgeschätzt, um eine Transformation hin zu nachhaltiger Landwirtschaft zu unterstützen. Vera Tekken war in diesem Zusammenhang verantwortlich für die Bearbeitung des Forschungsschwerpunktes “Kulturelle Dienstleistungen” (Kulturelle Identität & Landschaftsästhetik), welche neben den ökologischen und ökonomischen Ökosystemdienstleistungen eine entscheidende Komponente darstellen, wenn es darum geht, innovative Landnutzungsstrategien zu implementieren.

    Weitere Forschungsgebiete von Vera sind: inter- und transdisziplinäre Ansätze der Nachhaltigkeitsforschung, Postwachstumsökonomie (“Green Growth“), ökologische, ökonomische, und soziale Risiken gesellschaftlicher Transformationsprozesse, sozial-ökologische Umweltforschung, und Strategien nachhaltiger Landnutzung.

    Vera Tekken studierte Diplom-Geographie (NF Politikwissenschaften) an der Universität Potsdam. Von 2004 bis 2011 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK e.V.) - Abteilung „Klimawirkung & Vulnerabilität“, Ihre Forschungsschwerpunkte waren Impakt- und Anpassungsforschung mit Fokus auf den mediterranen, nordafrikanischen und asiatischen Wassersektor. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt bestand in der Analyse der komplexen Zusammenhänge menschlichen und klimatischen Einwirkens auf natürliche Rahmenbedingungen und natürliche Ressourcen, sowie die Konsequenzen für sozio-ökonomische Entwicklung. Am PIK war Vera Tekken verantwortliche Bearbeiterin des Forschungsprojektes „ ACCMA – Adaptation aux Changements Climatiques au Maroc“ (gemeinsam mit ENFI Maroc, EUCC, University Monton, Canada, Université Rabat und Université Casablanca; DFID, UK/IDRC; Laufzeit 2007-2010), welches sich mit den regionalen Auswirkungen von Klimawandel auf die mediterrane Küstenregion Marokkos und der integrierten Evaluation adäquater Anpassungsstrategien befasst. ACCMA lieferte zudem den inhaltlichen Rahmen für Vera Tekkens kumulative Promotion „Socio-economic vulnerability to climate change: a regional assessment in the context of water stress and tourism development in north-eastern Morocco“ an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald, Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie.

    Zudem hat Vera Tekken in ihrer Zeit am PIK in den Projekten “ASTRA – Developing Policies & Adaptation Strategies to Climate Change in the Baltic Se Region” (EU INTERREG IIIB; Laufzeit 2005-2008), „CI:GRASP - The Climate Impacts: Global and Regional Adaptation Support Platform “ (gemeinsam mit GIZ; BMU; Laufzeit 2008-2011), sowie in „AsianCitiesAdapt – Impacts of Climate Change in Target Cities in India and the Philippines and Local Adaptation Strategies“ (gemeinsam mit ICLEI; BMU; Laufzeit (2010-2013),sowie im Forschungsprojekt PREVENT: Auswirkungen regionaler Klimaänderungen auf Biosphäre und Anthroposphäre; Organisation und Durchführung von Symposien und Stakeholder-Dialogen zu Klimapolitiken für das ECF European Climate Forum mitgearbeitet.

    Zeitgleich war Vera Tekken Gastdozentin an der Universität Potsdam (Lehraufträge zum Thema “Klimabezogene Anpassungsforschung” am Institut für Geographie, Lehrstuhl für Angewandte Regional- und Umweltforschung), an der Universität Greifswald, sowie freie Dozentin für die Stiftung Naturschutz Berlin. 

     

    Die Publikationen von Vera finden Sie hier.

    Katinka Thielsen

    Von Juni 2011 bis Februar 2016 arbeitete Katinka als wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Projekt Sustainable Land Management in Madagascar (SuLaMa). Sie befasste sich bei ihrer Forschung mit den Prozessen der Entscheidungsfindung und Aushandlung von Interessen der lokalen Akteure im Kontext der Nutzung von Ökosystemdienstleistungen.

    Elke Wegener

    Elke Wegener arbeitete als Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Mai 2009 bis 2013 am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaften und Angewandte Geographie der Universität Greifswald im Projekt COMTESS.

    Maren Wesselow

    Von Februar 2014 bis Juli 2016 arbeitete Maren als wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Projekt SuLaMa (Sustainable Land Management in Madagascar) am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie. Neben der administrativen Koordination des Arbeitspaketes 5 (Soziokultur und Governance) war sie für die Planung, methodische Begleitung und Durchführung von Workshops zur Implementierung der Forschungsergebnisse zuständig. Inhaltlich beschäftigte sich Maren mit lokal angepassten, partizipativen Methoden und Workshop-Formaten, welche die Wissensvermittlung zu den Projektpartnern in Madagaskar fördern.

    Von November 2014 bis Juli 2016 übernahm Maren auch die Koordination des Masterstudiengangs „Nachhaltigkeitsgeographie“ und lehrte das Modul „Projektmanagement - Theorie und Praxis“.