AG Nachhaltigkeit und Transformation

Im Rahmen der AG Nachhaltigkeit und Transformation werden momentan folgende studentische Forschungsvorhaben unterstützt:

  • Fallstudie: Im Mittelpunkt dieses Vorhabens steht die Analyse von Anreizen und Strategien, die umweltbewusstes Verhalten fördern. Die Forschung basiert auf einer systematischen Meta-Analyse, die die Auswertung von 75 wissenschaftlichen „peer-reviewed“ Artikeln umfasst, die inhaltlich von Anreizen wie kollektiver Effizienz bis hin zu Strategien wie Framing reichen. Basierend auf dieser Grundlage soll eine erweiterte Version, 104 Artikel umfassend, als wissenschaftlicher Artikel publiziert werden. Diese Analyse findet im Rahmen einer sog. „Case Study“ (ein Semester dauerndes Modul im Studiengang Nachhaltigkeitsgeographie) statt.
  • Rosalie Fichtner (Bachelorarbeit): "Education on and implementation of sufficiency-focused sustainability in Auroville, India" (Erstbetreuung: Prof. Susanne Stoll-Kleemann)
  • Annekatrin Ritze (Masterarbeit): "Flugreisen als Klimakiller - Möglichkeiten der Reduktion und deren Machbarkeit" (Erstbetreuung: Prof. Susanne Stoll-Kleemann, Zweitbetreuung: Dr. Nadine Fritz-Vietta)

2020 | Neue Publikation: Revisiting the Psychology of Denial Concerning Low-Carbon Behaviors

Im Rahmen der AG hat das Forschungsduo Stoll-Kleemann und O'Riordan die eigene Forschung aus dem Jahr 2001 aufgegriffen und diese auf den aktuellen Stand gesetzt. Basierend auf einer Befragung von über 1000 Deutschen ersetzen sich hier konservativere Ansichten wie "denial of anthropogenic climate change" zugunsten von "denial of responsibility for individual climate action". "Moral disengagement" Prozesse sind heute sehr viel präsenter, obwohl eine gute Aufklärung über Prozesse des Klimawandels besteht und Sorge darüber verbreitet ist. Es werden Implikationen bezüglich Strategien zur Bekämpfung der "moral disengagements" gemacht.

Erschienen ist der Artikel am 27.01.2020 in Sustainability vom MDPI Verlag, einzusehen hier

Stoll-Kleemann, S. & O'Riordan, T. (2020) Revisiting the Psychology of Denial Concerning Low-Carbon Behaviors: From Moral Disengagement to Generating Social Change. Sustainbility 12, 935.


Interdisziplinäres Forschungszentrum Ostseeraum (IFZO), Cluster Nachhaltigkeit

Seit 2019 ist der Lehrstuhl mit dem Cluster "Nachhaltigkeit" eingebunden in die Konzipierung des neuen Interdisziplinären Forschungszentrums Ostseeraum (IFZO) der Universität Greifswald. In der regionalen Zusammenarbeit des Ostseeraums ist die Nachhaltigkeit ein zentraler Begriff (s. Poster rechts), vielfache Zielvorgabe und Kristallationspunkt unzähliger grenzüberschreitender Projekte.Das Ziel ist, die Ostseeregion zu einer der ersten wirklich nachhaltigen Regionen der Erde zu machen. Diesen Zielen hat sich das Cluster "Nachhaltigkeit" im IFZO verschrieben. Aktuelle Veranstaltungen und Berichte aus den Forschungsbereichen des IFZO finden Sie hier


  • Julia Merkelbach gewinnt für ihre von Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann betreute Masterarbeit „Erstellung, Umsetzung und Hemmnisse einer kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie am Beispiel der Stadt Ratingen“ den Nachhaltigkeitspreis 2019 der Universität Greifswald.

  • HU Berlin Conference 28th - 30th August 2019 'Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century'. Vortragstitel: From Increasing Knowledge to “Real” Behavior Change: Evaluating Ways towards More Effective Ocean Literacy (S. Stoll-Kleemann).

  • University of Plymouth: International Conference on Environmental Psychology (ICEP) 2019 - Protecting People and Planet through Social and Behavioural Science (4th - 6th September 2019). Vortragstitel: Understanding the psychology of denial towards reducing high-carbon behaviours (S. Stoll-Kleemann).

weitere Forschung
  • Im Rahmen der AG wurden verschiedene Master- und Bachelorarbeiten zu Transformation und Nachhaltigkeit, erhöhtes Flugreiseaufkommen, Ernährung und Plastikverschmutzung erfolgreich abgeschlossen:

Marie Wieland (2018)"Die Kluft zwischen Einstellung/Wissen und Verhalten im Nachhaltigkeitsbereich: Entstehung, Rechtfertigungsstrategien und mögliche Lösungsansätze - Interviews zum Thema persönliches Reiseflugverhalten"

Lina-Marie Berg (2019) "Nachhaltiger Konsum in Osnabrück - eine Bestandsaufnahme der Angebote und eine Evaluation der Nachfrage"

Gloria Denfeld (2019) "Motivation und Einstellung der marinen Freizeitfischerei zum Thema Meeresmüll an der deutschen Ostsee"

Neben diesen Masterarbeiten wurde auch Bachelorarbeiten, wie z.B. von

Alicia v. Dambrowski mit dem Titel (2019) "Analyse der Faktoren, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren"

Johanna Winkler (2019)"Verhindert die Kohlelobby das Erreichen der deutschen Klimaziele?

 

Zudem wurde im Rahmen der AG an Fachtagungen teilgenommen:

  • Teilnahme von Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann an der Fachtagung "Wie der Wandel zur Nachhaltigkeit gelingt - Globale Umweltziele versus Vielfliegen, Fleischkonsum und Plastikflut" am 03. Juni 2019 in Berlin. Vortragstikel: Sind wir wirklich so rational? Wie wir beim Thema Fleischkonsum und Fliegen dichtmachen und wie das zu lösen wäre (S. Stoll-Kleemann)
  • Teilnahme von Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann und Gloria Denfeld an der Fachtagung "Weniger und besser - Strategien zur Reduktion tierischer Nahrungsmitte"